Der Gravionic-Gyro
27.05.2020

Die Aufgabe: effiziente, hochauflösende Schwerkraftvermessung in der Kalahari-Wüste Namibias. Die Lösung: der AutoGyro Cavalon!

Gemeinsam mit dem Insitut für Flugführung und Flugsteuerung der Technischen Universität Braunschweig hat das hochprofessionelle Spezialisten-Team der Gravionics GmbH ein spannendes Projekt realisiert. Der Cavalon bietet dabei die Plattform und ist dank seiner Charakteristika der perfekte Partner für ihre Mission.

Nach rund 20-monatiger Forschung und Entwicklung wurde ein optimiertes Gravitationssystem entwickelt, welches im Vergleich zu herkömmlichen Gravimetriesystemen, die auf größeren zweimotorigen Flugzeugen basieren, in der Lage ist, in geringen Höhen (z.B. 10 bis 30 Meter über dem Boden) mit einer sehr geringen Geschwindigkeit (50 bis 80 km/h) zu fliegen. Diese 'low-and-slow'-Fähigkeit des Cavalons ist der Schlüssel zu herausragenden hochauflösenden Luftgravimetrie-Ergebnissen, die darüber hinaus im Vergleich zu Flugzeugen oder Helikoptern zu einem Bruchteil der Kosten gesammelt werden können.

Wir freuen uns sehr über die intensive und so erfolgreiche Zusammenarbeit, die wieder einmal beweist: Der Tragschrauber ist die ideale Plattform für unterschiedlichste Missionen! Was ist eure Vision?

Gravionics2 redu

 

Für mehr Informationen über den Gravionic-Gyro, klickt hier:

Gravionics GmbH

Forschung TU Braunschweig